Satzung

Logo JSG

Jugendspielgemeinschaft Südkirchen/Capelle n.e.V.

JSG SüdCap n.e.V.

 

Präambel

Die heutige Gemeinde Nordkirchen wurde am 1. Januar 1975 im Zuge der Kommunalreform aus den selbstständigen Gemeinden Nordkirchen, Südkirchen und Capelle gegründet. Bedingt durch die eigenen historischen Wurzeln jedes heutigen Ortsteils verfügt auch jeder Ortsteil über mindestens einen eigenen Sportverein.

Zur Optimierung der Vereinsstrukturen im Bereich Jugendfußball, zur Verbesserung und Professionalisierung des Angebots an die Jugendlichen sowie zur Sicherstellung des Spielbetriebs in allen Altersklassen gründen mit Wirkung ab der Saison 2013/2014 die nachfolgenden Vereine einen eigenständigen Sportverein unter der Bezeichnung „ Jugendspielgemeinschaft Südkirchen/Capelle n.e.V.“ (JSG SüdCap):

SC Capelle 1971 e.V.

SV 26 Südkirchen e.V.

Die genannten Vereine verzichten damit ab der Saison 2013/2014 auf die eigene Meldung von Mannschaften aller Altersklassen im Jugendfußballbereich. Gleiches gilt für Vereine, die sich zu einem späteren Zeitpunkt der JSG anschließen. Einzelheiten regeln noch abzuschließende Überlassungsverträge zwischen den beteiligten Vereinen.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „Jugendspielgemeinschaft Südkirchen/Capelle (JSG SüdCap) n.e.V.“.
  2. Er hat seinen Sitz in 59394 Nordkirchen.
  3. Er soll nicht in das Vereinsregister eingetragen werden.
  4. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung (§ 58 Nr. 1 AO).
  2. Die Stammvereine SV Südkirchen und SC Capelle bedienen sich zur Verwirklichung ihrer satzungsgemäßen Zwecke, hier Jugendfußball aller Altersklassen, als Hilfsperson des Vereins JSG Südcap. Durch den Überlassungsvertrag obliegt den Stammvereinen die Aufsicht über die Hilfsperson. Die weisungsgemäße Verwendung der zugewandten Mittel wird geprüft und sichergestellt.“
  3. Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Jugendfußballs, insbesondere
  • das Abhalten von regelmäßigen, geordneten Sport- und Spielübungen,
  • die Durchführung von Sportveranstaltungen sowie die Teilnahme an Wettbewerben und Pflichtspielrunden,
  • der Einsatz von ausgebildeten Übungsleitern und –leiterinnen,
  • die Anschaffung und Erhaltung von notwendigen Sportgeräten und –ausstattungen.
  1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Die Organe des Vereins (§ 7) üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.
  3. Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.
  4. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Verbandszugehörigkeit

Der Verein verpflichtet sich eigenverantwortlich zur Einhaltung der Satzungen, Ordnungen und Auflagen der Fußballfachverbände sowie der Durchführungsbestimmungen zur Bildung einer JSG im FLVW, insbesondere zur eigenständigen Einholung der Genehmigung einer Jugendspielgemeinschaft.

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Neben den Gründungsmitgliedern sind die Jugendspieler aller Altersklassen der Stammvereine sowie die Trainer und Betreuer dieser Spieler geborene Mitglieder der JSG.
  2. Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt ausschließlich über die Stammvereine.
  3. Näheres regeln die Satzungen der Stammvereine.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, Ausschluss oder Streichung von der Mitgliederliste.
  2. Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich gegenüber zu erklären. Er ist nur zum Ende des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von einem Monat zum Monatsende zulässig.
  3. Näheres regeln die Satzungen der Stammvereine.

§ 6 Finanzierung / Beiträge

  1. Die Sicherstellung der Finanzierung der JSG obliegt den Stammvereinen und ist im Überlassungsvertrag geregelt.
  2. Daher werden von den Mitgliedern der JSG keine gesonderten Beiträge erhoben.
  3. Spenden und Zuwendungen fließen der JSG ausschließlich über die Stammvereine zu. Spendenbescheinigungen können daher nur von den Stammvereinen ausgestellt werden.

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 8 Mitgliederversammlung

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich bis zum 30. April statt.
  2. Der Vorstand muss zeitnah eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn es das Vereinsinteresse gebietet oder ein Viertel der Vereinsmitglieder dies schriftlich und unter Angabe der Gründe und des Zwecks verlangt.
  3. Mitgliederversammlungen sind vom Vorstand mindestens drei Wochen vor dem Versammlungstermin durch Aushang an den Sportstätten und danach unmittelbar durch mindestens eine Pressenotiz einzuberufen. Mit der Einberufung ist die Tagesordnung mitzuteilen.
  4. Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung beschlussfähig.
  5. Wahlberechtigt sind alle Jugendlichen ab der C-Jugend sowie die Trainer und Betreuer der JSG.
  6. Bei Beschlüssen und Wahlen entscheidet, soweit die Satzung nichts anderes vorschreibt, die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Eine Änderung der Vereinszwecke bedarf der Zustimmung von neun Zehntel der stimmberechtigten Vereinsmitglieder.
  7. Versammlungsleiter ist der Jugendleiter. Wenn sein Amt zur Wahl steht, hat er einen anderen Versammlungsleiter zu bestimmen.
  8. Die Art der Abstimmung wird durch den Versammlungsleiter festgelegt. Grundsätzlich soll offen durch Handzeichen abgestimmt werden. Eine geheime Abstimmung hat jedoch zu erfolgen, wenn ein Drittel der erschienenen Mitglieder dies beantragt.
  9. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Protokollführer und dem Jugendleiter zu unterschreiben ist. Der Jugendleiter bestimmt zu Beginn der Mitgliederversammlung den Protokollführer.

§ 9 Kassenprüfer

Die Kasse des Vereins wird in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des Vereins gewählte Kassenprüfer geprüft, die nicht gleichzeitig dem Vorstand angehören dürfen. Gegenstand der Prüfung ist die Kasse des Vereins. Die Prüfung erfolgt in sachlicher und rechnerischer Hinsicht und bezieht sich auf den Stichtag 31.12. eines jeden Jahres. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht. Bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte beantragen sie die Entlastung des Kassierers und der übrigen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes. Die geprüften Belege können mit Prüfvermerken versehen werden. Die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung für das jeweilige Geschäftsjahr gewählt; nur einer von ihnen darf für das nächste Geschäftsjahr wiedergewählt werden.

§ 10 Vorstand

  1. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus:
  • dem Jugendleiter
  • bis zu drei stellvertretenden Jugendleitern
  • dem Geschäftsführer
  • dem Kassierer
  • bis zu drei stellvertretenden Kassierern

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch je zwei dieser Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten. Ein Vorstandsmitglied muss jedoch der Jugendleiter oder ein stellvertretender Jugendleiter sein.

  1. Des Weiteren sind für den erweiterten Vorstand ein Jugendsprecher, sein Vertreter (beide i. d. R. Jugendspieler/in) sowie der Mädchenbeauftragte zu wählen.
  2. Alle Funktionen werden auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. (Im jährlichen Wechsel der Jugendleiter, Geschäftsführer und stellvertretende Kassierer und im Jahr danach die stellvertretenden Jugendleiter und der Kassierer). Wiederwahl ist zulässig. Wählbar in den geschäftsführenden Vorstand sind nur Vereinsmitglieder oder Mitglieder der Stammvereine, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  3. Verschiedene Vorstandsämter im geschäftsführenden Vorstand können nicht in einer Person vereinigt werden.
  4. Der Jugendleiter lädt zu Vorstandssitzungen ein, die mindestens einmal je Halbjahr stattfinden sollen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte seiner Mitglieder erschienen ist. Er beschließt mit einfacher Mehrheit seiner anwesenden Mitglieder.
  5. Dem Vorstand obliegen neben der Vertretung des Vereins die Wahrnehmung der Vereinsgemeinschaft nach Maßgabe der Satzung und die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
  6. Der Vorstand kann weitere Personen zur Unterstützung in den erweiterten Vorstand berufen.
  7. Außer durch Tod oder Ablauf einer Wahlperiode erlischt das Amt eines Vorstandsmitgliedes mit dem Austritt oder Ausschluss aus dem Verein, durch Amtsenthebung oder Rücktritt.
  8. Die Vorstandsmitglieder können jederzeit schriftlich ihren Rücktritt erklären. Die Rücktrittserklärung ist an ein verbleibendes Vorstandsmitglied, im Falle des Rücktritts des gesamten Vorstandes, an den Geschäftsführer zu richten. Die Rücktrittserklärung wird jedoch erst einen Monat nach Zugang wirksam.
  9. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes kann der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung ein neues Mitglied kommissarisch berufen.

§ 11 Auflösung des Vereins

  1. Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden, soweit diese Mitgliederversammlung eigens zu diesem Zweck einberufen worden ist.
  2. Zur Auflösung des Vereins ist die Mehrheit von neun Zehnteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.
  3. Die Liquidation erfolgt durch die zum Zeitpunkt der Auflösung amtierenden Vorstandsmitglieder.
  4. Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall des steuerbegünstigten Zweckes gemäß § 2 dieser Satzung fällt das Vermögen des Vereins, soweit es bestehende Verbindlichkeiten übersteigt, an die Stammvereine im Verhältnis ihrer Einlagen, die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Sports im Sinne dieser Satzung zu verwenden haben.

§ 12 Inkrafttreten

Die Satzung ist in der vorliegenden Form am 22.3.2013 von der Mitgliederversammlung der Jugendspielgemeinschaft Südkirchen/Capelle n.e.V. beschlossen worden und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Nordkirchen, 22.03.2013

Schreibe einen Kommentar